Die Doktor Robert Pfleger-Stiftung

Die Doktor Robert Pfleger-Stiftung unterstützt medizinische Forschungsvorhaben und  sozial-caritative Initiativen. Zudem verleiht sie alle zwei Jahre den mit 50.000 Euro dotierten Robert Pfleger-Forschungspreis für herausragende wissenschaftliche Leistungen im Bereich Grundlagen und Perspektiven der Medizin. 

Die Stiftung wurde am 24. September 1974 gegründet, nachdem der Stifter, Dr. Robert Pfleger, zu Lebzeiten bestimmt hatte, dass seine Pharmazeutischen Unternehmen und sein Privatvermögen nach seinem Tod in eine Stiftung eingebracht werden sollen. Seither ist die Doktor Robert Pfleger-Stiftung Eigentümerin der Dr. R. Pfleger Chemische Fabrik GmbH – ein Modell, das zur Gründungszeit der Stiftung in den 1970er Jahren noch relativ selten vorzufinden war. Als solche hat sie die Aufgabe, das Unternehmen im Sinne des Stifters verantwortlich weiterzuführen und einen Teil des erwirtschafteten Vermögens für gemeinnützige Zwecke einzusetzen.

 

SWR Aktuell berichtet über die Gewinnerin des Robert Pfleger-Forschungspreises 2018

 

Dr. Robert Pfleger
Dr. Robert Pfleger

Aus der Stiftungsarbeit

Dermatologie
Robert Pfleger-Forschungspreis 2018 geht an Prof. Dr. Karin Scharffetter-Kochanek
Am 6. Juli wurde Prof. Dr. Karin Scharffetter-Kochanek, Direktorin der Universitätsklinik für Dermatologie und Allergologie in Ulm, mit einem der höchst dotierten Preise für medizinische Forschung in Deutschland ausgezeichnet: In der Orangerie von Schloss Seehof bei Bamberg wurde der gebürtigen Hildesheimerin der mit 50.000 Euro dotierte Robert Pfleger-Forschungspreis verliehen. Ihre Erkenntnisse sind als Meilensteine auf dem Weg zum Forschungsziel „gesundes Altern“ anzusehen.
Engagement an Schulen
Schul-Kreativwettbewerb "Miteinander"
Bei der Verleihung des Robert Pfleger-Forschungspreises am 6. Juli 2018 wurden auch die Gewinner des Schul-Kreativwettbewerbs „Miteinander“ ausgezeichnet. Ziel des Wettbewerbs war es, die Auseinandersetzung mit Themen wie Toleranz, Zusammenhalt und Engagement zu fördern. Unter verschiedensten Einsendungen wählte die Doktor Robert Pfleger-Stiftung drei Projekte aus. Die Gewinner: Die Graf-Stauffenberg-Wirtschaftsschule Bamberg (Platz 1), die Montessori-Schule Bamberg (Platz 2) und die Giechburgschule Scheßlitz (Platz 3).
Caritas-Haus für Kinder St. Elisabeth
Caritas-Haus bietet Kindern viele Freiheiten
„Wir singen vor Freude“, stimmten die Kinder zu Beginn des Gottesdienstes an, als am Freitag das Caritas-Haus für Kinder St. Elisabeth in Bamberg offiziell eingeweiht wurde. Nach einer langen Planungszeit, die bis ins Jahr 2006 zurückreicht, und einer recht kurzen, knapp anderthalbjährigen Bauphase waren die Kinder bereits nach den Pfingstferien in die neuen Räume eingezogen. Jetzt segnete diese Weihbischof Herwig Gössl im Rahmen einer Feier.
Medizinische Forschungsprojekte
Neurodegenerative Veränderungen als Triggerfaktor für periphere Immunzellrekrutierung bei Multipler Sklerose
Bei der Multiple Sklerose müssen zwei klinische Entitäten strikt voneinander abgegrenzt werden: Erstens der akute Schub, zweitens eine fortschreitende, irreversible Behinderung.
Don Bosco-Schule Stappenbach
Einrichtung eines Bikepools an der Don Bosco-Schule Stappenbach
Die Don Bosco-Schule Stappenbach ist ein Sonderpädagogisches Förderzentrum im westlichen Landkreis Bambergs. Rund 230 Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf besuchen eine der 15 Klassen oder eine der vier Gruppen der Schulvorbereitenden Einrichtung. Die gespendeten Mountainbikes werden im Rahmen des Schulsports und der Aktivitäten in den Ganztagsangeboten eingesetzt.
Pharmakogenomik
Robert Pfleger-Forschungspreis 2016 geht an Prof. Dr. Matthias Schwab
Am 110. Geburtstag von Dr. Pfleger wurde in der Orangerie von Schloss Seehof in Memmelsdorf bei Bamberg der Robert Pfleger-Forschungspreis 2016 mit einem Preisgeld von 50.000 Euro verliehen. Ausgezeichnet wurde Prof. Dr. Matthias Schwab, einer der weltweiten Vorreiter auf dem Gebiet der individualisierten Arzneimitteltherapie.
Kolping-Werkstattzentrum Bamberg
Errichtung des Kolping-Werkstattzentrum mit nachhaltigen Erfolg
Die Doktor Robert Pfleger-Stiftung hat die Errichtung des Kolping-Werkstattzentrums in Bamberg (2001/2002) mit seiner Ausbildungsnebenstelle für Berufe im Hotel- und Gaststättenbereich (2007) gefördert. Seit der Errichtung dieser Einrichtungen wurden über 8.700 Jugendliche und Erwachsene durch vielfältige berufliche Ausbildungs-, Qualifizierungs- und Beschäftigungsmaßnahmen gefördert.